(Seite lädt...)
schließen x
Wegezeichen:
GPX:

Werbung endet in 10 Sekunden

Höhe (min): Meter
Höhe (max): Meter
Gesamtabstieg: Meter
Gesamtanstieg: Meter
Anfahrt planen:
Region: Hunsrück, Rheintal
Art: Rundwanderung
Kilometer: 15
Schwierigkeit:
Kondition:
Landschaft:
Erlebnis:
Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, Aug., Sept., Okt.

Beitragsseiten

  • 001 Start in die Traumschleife am Wanderparkplatz Spitzer Stein
  • 002 Pfadige Wegfuehrung an der Felsformation Spitzer Stein
  • 003 Mitten im Wald ragen bizarre Gesteinsformationen auf
  • 004 Die Ortschaft Niederburg von der Traumschleife
  • 005 Herrliche Aussichten weit in den Hunsrueck hinein
  • 006 Vom Niederburger Klueppelberg faellt der Blick ins Rheintal
  • 007 Die Route laeuft ueber die aussichtsreichen Hunsrueckhoehen
  • 008 Blick rheinabwaerts von der Traumschleife Mittelrhein
  • 009 Das Rheinstaedtchen Oberwesel von der Traumschleife (gezoomt)
  • 010 Das Rheintal mit dem Loreleyfelsen
  • 011 Rustikale Wegfuehrung in der Traumschleife Mittelrhein
  • 012 Der Loreleyfelsen vom Aussichtspunkt Maria Ruh
  • 013 Wurzelsteige in der Traumschleife Mittelrhein
  • 014 Das Rheintal vom Aussichtspunkt Loreleyblick
  • 015 Burg Katz hoch ueber St. Goarshausen
  • 016 Vom Wackenberg faellt der Blick auf St. Goar
  • 017 Die Ortschaft Biebernheim an der Traumschleife Mittelrhein
  • 018 Im Seelenbachtal
  • 019 Noch einmal ist die Ortschaft Niedernburg zu sehen
  • 020 Zurueck an der Felsformation Spitzer Stein
  • 021 Die gewagte Metallkonstruktion des Aussichtsturms Spitzer Stein
  • 022 Vom Aussichtsturm faellt der Blick weit in den Taunus hinein
  • 023 Das Rheintal bei Oberwesel von der Aussichtsplattform
  • 024 Blick auf den Spitzen Stein aus der Vogelperspektive
  • 025 Der Aufstieg zur Aussichtsplattform ist ein absolutes Muss

Traumhafte Ausblicke und ein gehöriger Schuss Rheinromantik

Neben einem gehörigen Schuss Rheinburgenromantik hat die im Jahre 2021 eröffnete Traumschleife wie der Name bereits verrät grandiose Ausblicke ins UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal in ihrem abwechslungsreichen Repertoire. So können Oberwesel, die Stadt der Türme, die Schönburg, Burg Katz, die Zollburg Pfalzgrafenstein, Burg Rheinfels und der weltbekannte Loreleyfelsen von der Traumschleife bewundert werden. Zum Schluss schweift dann der Blick vom Aussichtsturm Spitzer Stein über die plateauartigen Hunsrückberge und jenseits des Rheintales weit in den Taunus hinein. Das rund 15 Kilometer lange Streckenprofil umfasst im stetigen Wechsel naturbelassene Wald- und Wiesenpfade und breite Wanderwege. Dabei profitiert die Route ungemein von den unzähligen Weitblicken und Rheintalpanoramen.

Herrliche Rheintalpanoramen von der Traumschleife Mittelrhein

Von der Felsformation Spitzer Stein geht es zum Gernerationenpark der Ortsgemeinde Niederburg hinüber

Vom kleinen Wanderparkplatz direkt an der K97 starten wir in die Traumschleife, überqueren die Asphaltpiste und folgen der Beschilderung über einen breiten geschotterten Waldweg sanft bergan zur Felsformation Spitzer Stein. Gleich neben der 412 Meter hohen Erhebung hat man einen futuristisch schön gestalteten stählernen Aussichtsturm errichtet, den wir später zum krönenden Abschluss der Traumschleifenrunde noch besteigen werden. Jetzt halten wir uns am Spitzen Stein nicht lange auf und folgen felsigen Steigen über den Bergrücken hinweg in den Niederwald. Die Route führt über Treppenstufen bergab und auch hier an wildzerklüfteten Gesteinsformationen vorbei. Ein winziges Gewässer wird gequert, bevor uns ein breiter Wanderweg über die freie Feldflur bis an den Ortsrand von Niederburg führt. An der Schutzhütte "Altes Pumpenhaus" hat man einen Generationenpark mit einem Kneipp-Tretbecken für müde Wandererbeine eingerichtet. Die dort installierte Info-Tafel weiß darüber hinaus Interessantes über die Gemeinde Niederburg zu berichten.

Vom Aussichtspunkt Klüppelberg fällt der Blick erstmals ins Rheintal und auf Oberwesel, die Stadt der Türme

Durch Buschwerk und Heckengelände geht es über die Anhöhe hinweg. Immer wieder eröffnen sich jetzt schöne Aussichten auf die zurück bleibende Ortschaft Niederburg und über die plateauartigen Hunsrückberge. Weitläufiges Weide- und Ackerland durchsetzt mit Waldparzellen reicht bis zum Horizont. Vom Niederburger Klüppelberg erblicken wir wenig später erstmals den breiten, im strahlenden Sonnenlicht silbern glänzenden Rheinstrom. Die linksrheinische Stadt Oberwesel mit ihren unzähligen Türmen und der Schönburg ist im Tal zu sehen. Weit in der Ferne zeigt sich am gegenüber liegenden Rheinufer der Weinort Kaub mit Burg Gutenfels. Mitten im Rhein fällt der Blick auf den Pfalzgrafenstein. Er diente im Mittelalter den Pfalzgrafen als Zollburg um den Wegezoll von den Rheinschiffern einzutreiben. In der Silversternacht 1813/1814 nutzte der preußische General Blücher die Inselburg mitten im breiten Strom für die Querung des Rheins um im Rahmen der Befreiungskriege die Truppen Napoleons zu verfolgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.